Wir über uns - Schießgruppe


Die Schießgruppe Boerholz-Alst wurde am 28.03.1953 durch den 1. Schießwart Fritz Coolen gegründet und war bis 1997 der Schützengesellschaft Börholz-Alst angeschlossen. Ca. 30 Jahre kämpfte die Schiessgruppe der Schützengesellschaft um Titel und Pokale auf dem Schießstand hinter der ehemaligen Gaststätte Heimes. Das Grundstück stellte die Familie Heimes/Buchholz unentgeltlich zur Verfügung und die Schießgruppe baute den Schießstand.

Bis 1964 lag die Leitung der Schießgruppe in den Händen eines Schießwartes. Danach wurde für diese Aufgabe ein Obmann gewählt.
Folgende Schützen haben seit 1954 die Leitung der Schießgruppe übernommen:

1953 -1956 Fritz Coolen
1956 - 1964 Franz-Heinrich Ramachers
1964 - 1968 Heinz Siegers
1968 - 1969 Dieter Lück
1969 - 1973 Johannes Kath
1973 - 1992 Manfred Lücke
1992 - 2008 Frank Trepte
ab 2008 Udo Rosowski

Im Frühjahr 1996 musste der Schießstand dann einem Wohnhausbau weichen. Die Schützengesellschaft und Schießgruppe bauten darauf einen neuen eigenen Schießstand, der dann 1998 mit 3 Bahnen in Betrieb genommen wurde.
Seit 1997 ist die Schießgruppe eine Abteilung des Schieß-Sport-Vereins. Der Schießsportverein nutzt seitdem den Schießstand als Mieter.
2008 wurde die Überdachung und Erweiterung des Schießstandes auf 7 Bahnen mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

Traditionsgemäß findet jedes Jahr am 31.10. zum Saisonausklang das Bockbierschießen statt. Bei einem Bier und Eisbein schießen wir Schütze gegen Schütze einen Pokal in einer Doppel-Ko Runde aus. Doppel-KO-System bedeutet: Der Verlierer eines Duells in der Hauptrunde erhält eine zweite Chance in der Looser-Runde. Der Verlierer eines Duells in der Looser-Runde ist jedoch weg vom Fenster. Geschossen werden 6 Schuß auf Scheibe.

Grenzlandnachrichten v. 6.03.2008
Im Jahre 2013 feierte der Westdeutsche Grenzschützenbund sein 100-jähriges Bestehen auf dem Stand in Börholz.
Rheinische Post v. 22.08.2013
Grenzlandnachrichten v.30.08.2013

Der jetzige Vorstand:
Termine koordiniert, Gewehre geputzt, Veranstaltungen geplant, die Jugend betreut und viele andere Aufgaben in einem Verein erledigt werden. Diese Aufgaben werden in Verbindung mit allen Schießgruppenmitgliedern von folgenden Leuten erledigt:

Obmann u. Schießwart Udo Rosowski
Stellv. Obmann u. Schriftführer Kurt Schenk
Stellv. Schießwart Frank Trepte
Kassierer u. Jugendsprecher Ingo Melchers

Bei uns wird ausschließlich mit dem Luftgewehr und zwar mit der Zieleinrichtung Kimme und Perlkorn oder Balkenkorn auf Scheibe und Sterne geschossen.

     
Beim Scheibenschießen wird auf eine 10er Scheibe, die sich in einer Entfernung von 10 Metern befindet, aufgelegt geschossen. Die 10 auf dieser Scheibe hat einen Durchmesser von 2 mm.

     

Auf Sterne wird ebenfalls aufgelegt mit Kimme und Korn geschossen. Der Schütze nimmt hierbei allerdings eine sitzende Haltung ein. Die Sterne sind in 6,5 Meter Höhe montiert. Der Rechtwinklige Abstand zur Auflage beträgt 4,9 m. Bei einer Auflagenhöhe von 1,5 m beträgt somit die Schußentfernung 7 Meter. Die 4 Plättchen (Sterne), die es zu treffen gilt, sind quadratisch und haben eine Breite von 10, 8, 10 und 8 mm. Durch das Treffen der kleinen Sterne erhält man 2 und für die großen Sterne einen Punkt. Somit kann man max. 6 Punkte erreichen.

Jede unserer Waffen ist ein Hochleistungssportgerät. Bei Luftdruckwaffen wird das Geschoß durch komprimierte Luft aus dem Lauf getrieben. Eine Druckfeder bewegt den Kompressionskolben im Gehäuse nach hinten. Das Gewehr ist gespannt. Mit dem Abzug wird die Feder entspannt, so daß der Kolben nach vorne schnellt und die komprimierte Luft auf das Geschoß trifft. Was sich hier so kompliziert liest, ist die Praxis aller Schießsportfreunde, damit sie Ihren Sport ausüben können.
Der Reiz an unserer Sportart ist, dass es eben nicht so einfach ist wie es sich anhört. Vielmehr erfordert es ein hohes Maß an Konzentration und Körperbeherrschung. Man braucht neben einer ruhigen Hand und innerer Ruhe auch eine gute allgemeine Kondition, um seinen Körper unter Kontrolle halten zu können.

Da die Aktivitäten im Grenzschützenbund ruhen, schießt die Schießgruppe nur noch unter dem Namen Sebastianus-Schützen-Verein Börholz-Alst mit Diopter und Ringkorn im Bund der Historischen Deutschen Bruderschaften.